Was ist ein MBSR-Kurs? 2017-07-28T20:31:46+00:00

Was ist ein MBSR-Kurs?

Ein MBSR-Kurs ist ein Stressbewältigungstraining, das von den Krankenkassen zertifiziert ist. MBSR steht für Mindfulness Based Stress Reduction (auf deutsch: Stressbewältigung durch Achtsamkeit). Das Training wurde 1979 von Prof. Jon Kabat-Zinn an der  Universitätsklinik von Massachusetts entwickelt. Seine Wirksamkeit durch viele Studien bestätigt. MBSR wird heute weltweit unterrichtet.

Der MBSR-Kurs hat ein festes Kursformat. Das Gruppentraining dauert 8 Wochen. Jede Woche findet ein Kurstermin mit einer Dauer von 2-3 Stunden statt. In einem ganztägigen Training wird das Programm gefestigt. Sie lernen praktische Achtsamkeitsübungen wie Body-Scan, einfache Yoga-Übungen, Sitz- und Gehmeditation.

Jede Kurswoche ist einen Themenschwerpunkt gewidmet:

  1. Was bedeutet Achtsamkeit?
  2. Wie funktioniert unsere Wahrnehmung?
  3. Wie gehe ich mit den Grenzen meines Körpers um?
  4. Wie entsteht Stress und wie wirkt sich Stress auf unseren Körper aus? Forschungsergebnisse aus der Hirn- und Stressforschung
  5. Den eigenen Stress-Reaktionsmustern und Verstärkern auf der Spur.
  6. Entwicklung neuer Strategien und Verhaltensmuster im Umgang mit Stress.
  7. Wie kommuniziere ich achtsam?
  8. Wie ernähre ich mich achtsam?

Zum Kurs gehört das regelmäßige Üben zu Hause. In der Gruppe findet ein reger Austausch über die Praxis und die Themen statt. Die Teilnehmer erkennen, dass der Umgang mit Stress keine Einzelphänomen ist. Auch wenn jeder im Stress individuell reagiert, gibt es gemeinsame Muster. Ungesunde Muster werden in gesundheitsförderliche transformiert.

Besuchen Sie einen MBSR-Kurs im Kloster! Dann sind Sie fit für die nächste Stressherausforderung.

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet, die Wahrnehmung auf eine bestimmte Art und Weise zu lenken: bewusst, in den gegenwärtigen Moment und ohne zu bewerten (Jon Kabat-Zinn). Diese Übung ist bereits über 2.000 Jahre alt und wird im Buddhismus, Christentum und anderen Religionen als Meditation bezeichnet.

Heute wird Achtsamkeit in der Prävention und Therapie von Stresserkrankungen eingesetzt. Stress entsteht dann, wenn wir über Vergangenes grübeln oder uns um die Zukunft sorgen. Achtsamkeit trainiert den Geist, in Kontakt mit der Gegenwart zu bleiben. Das führt zu einer tiefen Entspannung des Geistes und des Körpers. Gedanken verschwinden zwar nicht ganz, sie werden aber ruhiger. Nach den Achtsamkeitsübungen ist der Geist erfrischt und wach. Dieser Zustand fördert kreative und bewusste Entscheidungen.

Jon Kabat-Zinn gilt als der Pionier der Achtsamkeits-Bewegung. Vor 40 Jahren entwickelte er das Achtsamkeits-Training MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) an der medizinischen Universität von Massachussetts. Seither wird MBSR weltweit in Kliniken und Schulen unterrichtet.

Achtsamkeit mit MBSR